Seiten

Mittwoch, 28. Dezember 2016

Wild Cards - Der höchste Einsatz

Autor: George R. R. Martin
Verlag: penhaligon
Seitenanzahl: 699
Kaufpreis: EUR 14, 99



Klappentext

Einst war er ein Held.
Doch jetzt ist er wahnsinnig!

Immer mehr Kinder werden in Afrika in ein geheimes Labor verschleppt,
wo sie absichtlich mit dem Wild-Cards-Virus infiziert werden.

Die meisten sterben oder mutieren auf schreckliche Weise.
Doh einige werden zu Assen mit superheldengleichen Kräften
und anschließend gezwungen, für das People's Paradise of Africa zu kämpfen.

Dahinter steckt der Radical, das wahrscheinlich mächtigste Ass 
der Welt, der endgültig dem Wahnsinn verfallen ist.

Das Komitee - Die Ass-Eingreiftruppe der UNO - muss ihn aufhalten.
Doch der Radical ist der tödlichste Gegner, dem sie sich je 
gegenüber gesehen haben.



Inhalt

Der Joker Wally ist Sponsor für einige arme Jungen in Afrika und hilft
ihnen in Sachen Pflege und Versorgung. Einer dieser Jungen heißt Lucien
und schreibt ihm einen komischen Brief, der Wally Sorgen bereitet.
Er beschließt den Jungen ausfindig zu machen, mithilfe von Jerusha Carter,
 auch Gardener genannt. In Afrika finden sie heraus, dass man die Kinder 
dort entführt und in Labore gesperrt hat, um sie mit dem Wild-Cards-Virus zu infizieren.

Den beiden gelingt es einige der Kinder zu befreien, doch um endgültig zu entkommen
 müssen sie sich trennen.

Währenddessen hat das Ass Noel andere Probleme. 
Ihn zieht es zu einem alten Freund, der Probleme mit dem PPA hat, und
hilft ihm, indem er sich dort einschleust und spioniert.

Im Lager des Feindes findet er einen riesigen Tresor vor, indem von den
Dorfbewohnern gestohlenes Geld aufbewahrt wird, und der Gerechtigkeit Willen beschließt er, 
es zurückzustehlen.

Michelle Pond - oder Amazing Bubbles - ist auch ein Ass, das nur knapp dem Tod
entkommen ist. Sie lag fast ein Jahr im Koma und hatte derweil komische
Träume, von einem Mädchen namens Adesina. Als sie aufwachte war ihr klar, 
dass dieses Mädchen wirklich existiert. So führt auch ihr Weg nach Afrika.

Während diese nach verschollenen Kindern suchen, findet in Paris eine 
Friedensveranstaltung statt, die plötzlich von Radical unterbrochen und zu einem
 Blutbad gemacht wird. Dadurch wird allen klar was für eine große Bedrohung er
wirklich ist, und sie beschließen endlich etwas gegen ihn unternehmen zu müssen.

Doch Radical kann fliehen und findet seien Weg zurück nach Afrika, 
wo er auch schon auf die vier Wild Cards trifft.

Charaktere

Wally (Rustbelt)

Wally's Wild-Card ist, dass sein ganzer Körper aus Stahl besteht. Außerdem kann er metallische Gegenstände verrosten und somit in sich zusammen fallen lassen.

Jerusha (Gardener)

Jerushas Wild Card ist die Kraft, mit ihren Gedanken in Sekundenschnelle, aus Samen Pflanzen wachsen zu lassen, und diese zu allem möglichen einzusetzen.

Noel Matthews

Noels Wild Card ist seine Gestalt zu verändern. So kann er sich einen Avatar festlegen, und dessen Körper einnehmen. Außerdem kann er teleportieren.

Michelle (Amazing Bubbles)

Michelles Wild Card ist, aus ihren Händen gefährliche Blasen zu schießen, die Leute ausknocken oder sogar töten können. Außerdem ist sie so gut wie unzerstörbar.


Schreibstil

Der Schreibstil vom Buch lässt ein bisschen zu wünschen übrig. Es reißt einen nur in
 den seltensten Fällen mit, und nach jedem Kapitel gibt es eine Sichtwechsel, sodass man
 nach jedem Kapitel von einer anderen Person ließt, was mir persönlich überhaupt
 nicht gefallen hat, aber ich hatte mich nach einigen Kapiteln daran gewöhnt.



Meine Meinung


Insgesamt bin ich von dem Buch enttäuscht, da es meine Erwartungen überhaupt nicht getroffen hat und mich überhaupt nicht zum weiterlesen motiviert hat. Es hat eine Weile gedauert, bis ich mich mit  den Sicht Sprüngen angefreundet habe, aber letztendlich waren die nicht das Problem.

An einigen Stellen ist das Buch ziemlich brutal geschrieben, was einen aber nicht abschrecken sollte. Das Obszöne und Skurrile in diesem Buch dient schon eher der Abschreckung. Ich finde einfach nicht die Logik dahinter, dass zwei so gut wie Fremde miteinander reden, und die eine plötzlich unter freiem Himmel vor den Augen der anderen eine perverse Sexorgie startet.

Da ich die Idee hinter diesem Buch dennoch großartig finde - auch wenn sie nicht gut umgesetzt wurde - habe ch mich entschieden das Buch als mittelgut einzustufen, auch wenn ich hoffe es nicht noch einmal lesen zu müssen.

Und deshalb:

Bewertung:







1 Kommentar:

  1. Hey,
    Ich habe gerade deinen Blog entdeckt und er gefällt mir wirklich sehr gut. Ich habe deinen Blog auch gleich mal abonniert. :D Vielleicht hast du ja Lust auch bei mir mal vorbeizuschauen. Darüber würde ich mich sehr freuen. :)
    LG Benedikt von
    http://beneaboutbooks.blogspot.de/

    AntwortenLöschen